TOTUS TUUS, MARIA!

DER TRAUM DES ALLERHÖCHSTEN -
DIE SEELE ALS EBENBILD IHRES SCHÖPFERS

Tägliche Verherrlichung an Gott durch Maria
im Monat August

inspiriert von der Heiligen Jungfrau Maria, dem Spiegel von Gottes Herz
und gröβten Wunderwerk Gottes

an Myriam van Nazareth

Damit diese Welt in Gottes Reich umgestaltet werden kann, muss jede Seele sich am Aufbau des Fundamentes dieses Reiches der wahren Liebe und des wahren Friedens beteiligen. Gerade die Wiederherstellung der Strömung der wahren Liebe in der Schöpfung ist der Bau dieses Fundamentes. Gott erschafft die Seele nach Seinem Bild. Jede Abweichung von Gottes Gesetz, durch Sünden, Untugenden und die unterschiedlichsten Unvollkommenheiten in der Nachfolge Jesu Christi, der Sonne des Göttlichen Lebens, verunstaltet in der Seele das Bild, durch welches sie Gott ähnlich sieht. Wenn wir uns Gott als die Sonne vorstellen, soll jede Seele sein wie der Vollmond, der das Sonnenlicht zur Schöpfung hin widerspiegelt und dabei leuchtet, ohne zu verblenden. Je mehr man ein bestimmtes Wesen liebt, umso inständiger wird man versuchen, diesem Wesen ähnlich zu sehen und die spezifischen Züge dieses geliebten Wesens in sich aufzunehmen.

Nun denn, die Seele, die ihre ganze Liebe auf die Göttliche Dreifaltigkeit konzentriert, und auf Maria, die von Gott den Seelen gegeben ist, damit Sie diese ins Herz der Gottheit hineinführt, wird immer mehr so leben, wie Maria gelebt hat, und somit wie Gott Selbst Sich wünscht, dass die Seele leben sollte, denn Maria ist der vollkommene Vollmond: Sie hat das Licht Gottes in seiner Fülle in Sich aufgenommen und ist dadurch dazu imstande, die ganze Schöpfung vollkommen an Gott und an die Macht des Lichts zu erinnern. (aus der Belehrung Der Mond in der Nacht).

Gott hat jede Menschenseele mit der Lebensaufgabe erschaffen, durch sämtliche Aspekte ihres Wesens und ihres Lebens Seine Werke und Pläne erfüllen zu helfen. Diese Werke und Pläne verfolgen ein einziges Ziel: die Gründung von Gottes Reich in der ganzen Schöpfung, durch die vollkommene Wiedergeburt der makellosen selbstverleugnenden Liebe und des vollendeten Friedens in und zwischen allen Geschöpfen, einer Liebe und eines Friedens, die seit der Erbsünde des ersten Menschenpaares und wegen der unzähligen nachher durch die ganze Geschichte betriebenen unzähligen Sünden durch immense Finsternis verunreinigt und hochgradig unwirksam gemacht worden sind. Gott hat es übrigens so verfügt, dass Sündenschuld durch striktes Befolgen eines Lebensmusters beglichen werden kann, das die Seele Gott ebenbildlich macht.

Der Stand der Seele als Ebenbild Gottes ist uns als Stand der vollkommenen Reinheit bekannt: Die Herrin aller Seelen definierte bereits vor Jahren die Reinheit als das Maβ, in dem eine Seele Spiegel von Gottes Herzen und dadurch imstande ist, Sein Licht auf ähnliche Weise getreu zu widerspiegeln wie es ein Spiegel ohne Spritzer tut.

Durch ein Leben in makelloser selbstverleugnender Liebe sollte die Menschenseele Gott – d.h. Seine 'Herzensverfassungen' – allen Geschöpfen gegenüber vergegenwärtigen. Eine Seele kann dies nur in dem Maβe tun, wie ihre inneren Verfassungen jene ihres Schöpfers getreu widerspiegeln.

Was fördert am meisten die Ebenbildlichkeit Gottes in einer Menschenseele? Eine Menschenseele kommt den Verfassungen von Gott Selbst in dem Maβe immer näher, wie sie mehr in den Eigenschaften blüht, die am meisten zur Erfüllung von Gottes Werken beitragen. Im Grunde genommen sind dies mithin die Eigenschaften, durch welche die Seele die Werke und Pläne der Finsternis am meisten lähmt.

Die gröβte Verherrlichung, die eine Seele Gott bereiten kann, ist das ständige Streben danach, in jeder Einzelheit ihres Lebens (einschlieβlich in ihrem eigenen Tun und Lassen und in allen Worten) und in sämtlichen Aspekten ihres inneren Lebens (Gedanken, Gefühlen, Wünschen, Bestrebungen, Einstellung allen Mitgeschöpfen gegenüber, Reaktionen allen Situationen, Ereignissen und Entwicklungen auf dem Lebensweg gegenüber eine möglichst vollkommene Ebenbildlichkeit Gottes anzustreben, d.h. Seiner Göttlichen Natur und Seinen Herzensverfassungen möglichst ähnlich zu leben.

Die einzige erschaffene Menschenseele, die jemals den höchsten zu erreichenden Grad der Ähnlichkeit mit der Göttlichen Natur besessen hat, war Maria, die Unbefleckte Empfängnis, Heilige Jungfrau und Mutter von Gottes Sohn, Diejenige, die ein absolut sündenloses Leben geführt hat und aus diesem Grund von Gott der ganzen Schöpfung als makellose Widerspiegelung Seines Herzens gezeigt wird, als absolutes Wunderwerk von Gottes Händen, das von Ihm mit der Fülle der Gnade bekleidet ist. In dieser Tatsache liegt die wahre Rechtfertigung für Ihre Auserwählung um mit Körper und Seele in den Himmel aufgenommen zu werden, dort von Gott zur Königin von allem Erschaffenen gekrönt zu werden, und in unseren Tagen kraft einer Göttlichen Verfügung als Herrin aller Seelen verkündigt zu werden, als diejenige mit der Mission, in jeder Seele, die aktiv, spontan, freiwillig und beharrlich ihren Willen ungeteilt, bedingungslos und lebenslänglich ausschlieβlich in den Dienst der Erfüllung des Göttlichen Gesetzes stellt, die Erlösungswerke Christi erschlieβen zu helfen, d.h. diesen Erlösungswerken zu ermöglichen, die Fülle ihrer von Christus bezweckten Wirkungen zu entwickeln.

In Ihrer Offenbarung vom 26. Juli 2006 bezeichnet die Herrin aller Seelen den Monat August zum ersten Mal als Monat Meiner Verrherlichung, und bezog Sich mit diesen Worten an erster Stelle auf Ihre Aufnahme in den Himmel und Ihre Krönung im Himmel, derer beide im August gedacht wird. Sie fügte später hinzu: "Der August soll ein Monat intensiver Heiligung sein". Später würde Sie wortwörtlich sagen: "Dieser Monat ist eine Einladung für jede Seele, nach dem Bild Gottes zu wachsen".

Mit dieser Schrift lädt die Heilige Jungfrau die Seelen an erster Stelle zu einer intensiven bewussten Betrachtung und Übung zur Heiligung während des Monats August ein und weist darauf hin, dass der Heiligungsvorgang nichts anders als die Blüte und Entwicklung der Seele zum höchsten Grad der für eine erschaffene Seele erreichbaren Grad der Ebenbildlichkeit Gottes ist. Von allen erschaffenen Seelen ist die Heilige Jungfrau das von Gott als Spiegel Seines Herzens vorgeführte Muster schlechthin. Sie ist das absolut erhabenste Wunderwerk, das jemals aus Gottes Händen hervorgekommen ist. Ihre Berufung um Sich in diesen Letzten Zeiten den Seelen in Ihrer allumfassenden Eigenschaft als Herrin aller Seelen bekanntzugeben, besteht gerade aus der Erfüllung Ihrer Mission um Seelen innerlich nach dem Bild Gottes umgestalten zu helfen.

Die Unbefleckte Empfängnis ist Gottes zerschmetternde Antwort auf Eva, die erste erschaffene Frau, die der Erbsünde zugrunde lag. Eva war als die erste Königin der Menschenseelen vorgesehen. Durch ihre Untreue dem Göttlichen Gesetz gegenüber wurde allen Menschenseelen die Wunde zugefügt, die in ihnen gleichsam die Neigung steigern sollte um in den unterschiedlichsten Umständen, Situationen und Ereignissen des Lebens den Inspirationen der Finsternis den Wünschen ihres Gottes und Schöpfers vorzuziehen. Maria, die Frau, die das einmalige Vorrecht der Unbefleckten Empfängnis freiwillig dadurch würdigte, dass Sie Ihr ganzes Leben lang nicht die geringste Sünde betrieb, ist die neue Eva, die Verkörperung der Sündenlosigkeit und somit der Verfassung, sich unentwegt und bedingungslos zugunsten der Erfüllung von Gottes Gesetz unter allen Umständen des Lebens zu entscheiden. Aus diesem Grund war Maria die einzige erschaffene Menschenseele, die in jeglicher Hinsicht den Verfassungen Gottes vollkommen ebenbildlich war.

In Anbetracht dessen, dass Gott die unbefleckt empfangene, ewig sündenlose Himmelskönigin als Sein gröβtes Wunderwerk betrachtet, kann die Seele ihrem Gott kaum eine gröβere Ehrerbietung und Verherrlichung darbringen als durch Lobpreis und treue aktive tägliche Nachfolge dieses Wunderwerks, in dem mithin der vollendetste Transformator von Liebesfeuer zwischen dem Erschaffenen und der Gottheit wirksam ist. Maria ist ein Transformator, der alles, was Ihr in einer Verfassung vollkommener Weihe dargeboten wird, unendlich reinigen und veredeln kann, damit es im neuen Zustand Gott zur Genugtuung an das so schwer geprüfte Gesetz der Gerechtigkeit dargeboten wird. Aufrichtige Verherrlichung Gottes durch die über alles erhabene Königin von Himmel und Erden entwickelt ein mächtiges Licht im Kampf gegen die Werke und Pläne der Finsternis, welche die Zeichen von Gottes Gegenwart und Wirken in dieser Welt dadurch so weitgehend haben schwächen können, weil die Menschenseele die dazu berufen ist, Gott ebenbildlich zu leben, bei Milliarden von Gelegenheiten die Finsternis mehr liebte als das Licht.

Die möglichst vollkommene Nachfolge Mariä ist die Nachfolge der vollendeten Goldenen Brücke ins Herz Gottes und in die absolut vollkommene Erfüllung der Absichten, die Er der Schöpfung gegenüber hegte. Je getreuer eine Menschenseele aus eigenem freien Willen und durch eigenen aktiven Einsatz unter allen Umständen des Lebens Maria ebenbildlich zu werden vermag, desto gröβer ist das Maβ, in dem sie dazu beiträgt, Gottes gröβten Traum in Erfüllung gehen zu lassen. Ein Grundvorbild für die Nachfolge Mariä in der Praxis des Lebens hat die Himmelskönigin den Seelen unter anderen in der Belehrung Die unverwelkbare Blume von Galiläa aus dem Jahr 2010 geschenkt. Die Herrin aller Seelen inspirierte die nachfolgende einunddreiβigtägige Verherrlichung an Gott durch Sie als den ultimativen Generator von Licht für diese finstere Welt, einen Beitrag, den jede Seele ihrem Gott darbringen kann als Ansatz zum Begleichen der über alles Lob erhabenen Zeichen Seiner Liebe, die nur aus einem einzigen Grund in dieser Welt so wenig sichtbar und spürbar sind: deswegen, weil die Menschenseelen durch die Geschichte der Schöpfung unzählige Male Seine Liebe unbeachtet gelassen und in ihren ganzen Einstellungen sich selbst und die Finsternis im Tempel ihres inneren Lebens den Thron haben besteigen lassen, der nur dem Schöpfer zusteht.

Myriam, im Juli 2020

August – 31 Tage der Verherrlichung an Gott

1. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
mein Gott zeigt Dich mir als die absolut vollendete Menschenseele, die absolut vollendete Vertreterin Seiner eigenen Verfassungen und somit der wahren Liebe in ihren ganzen Aspekten allen Deinen Mitgeschöpfen gegenüber.
Damit ich wahrlich zur Erfüllung Seiner ganzen Anliegen von Liebe und Frieden in dieser Welt beitragen kann, gebe ich mich ungeteilt Deiner souveränen Herrschaft und Führung in meinem Herzen hin.
O Neue Eva, wahre Königin der Menschenseelen, Du die Du die Würde, die Gott für jede Menschenseele vorgesehen hatte, vollkommen unversehrt bewahrt hast, geruhe, in mir den festen Willen zu nähren, in vollkommener Nachfolge Deines Vorbildes so zu leben, dass alle meine Mitgeschöpfe meine Erscheinung auf ihrem Lebensweg wie die Erscheinung einer Sonne erfahren mögen, die in ihnen die Liebe unseres Gottes spürbar machen und ihre volle Blüte erreichen hilft.
Möge ich, genauso wie Du, von jetzt an für alle meine Mitgeschöpfe ein Kanal warmer Geborgenheit sein, die in ihnen den Glauben und das Vertrauen wachsen lassen kann, dass es der Finsternis nie gelingen wird, Gott voll und ganz aus dieser Welt zu vertreiben.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

2. August - Fest Mariä als Königin der Engel

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Königin und Herrin Seiner Engel und dadurch als Führerin der Himmlischen Heere des Lichts im Kampf gegen die Finsternis in der Welt und in den Seelen, und zugunsten der Vollendung von Gottes Heilsplan.
In Deiner Nachfolge und in der Nachfolge der Engel will ich mein ganzes Leben für die Erfüllung von Gottes Werken und Plänen hingeben, damit Sein Reich der wahren Liebe bald auf Erden gegründet werden möge.
Siehe, o Königin der Selbsthingabe an Gott, strahlendes Licht der Heiligkeit, das sogar die Engel für ewig in Verzückung gebracht hat, wie könnte ich Dir mehr dienen und Dich mehr ehren, wie könnte ich die wahre Liebe tiefer anbeten als dadurch, dass ich mein ganzes Wesen zu Deinen Füβen niederwerfe zur vollkommenen Hingabe an die Ewige Liebe, deren erhabenstes Wunderwerk Du bist.
Geruhe, Dein Bild als Muster von Gottes gröβtem Wohlgefallen in mich zu prägen mit dem Feuer Deines Herzens, das ab der Stunde Deiner Unbefleckten Empfängnis jede Sekunde nur dazu geklopft hat, die Herrlichkeit unseres unfehlbaren Gottes in Zeit und Ewigkeit in ihrer Fülle strahlen zu lassen.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

3. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als strahlendes Licht, das jeden Augenblick und unter allen Umständen und in allen Situationen Deines Lebens von positiven, liebevollen Gedanken, Gefühlen und Wünschen bezüglich aller Deiner Mitgeschöpfe, Tiere ebenso wie Mitmenschen, erfüllt war.
Aus Deinem Mund kommt kein einziges Wort an übler Nachrede, Tratsch, Verleumdung oder Entmutigung. Aus Dir strahlen nur Wärme, die heilt, und Licht, das jegliche Finsternis aus jedem Wesen vertreibt, dessen Lebensweg von der heiligen Berührung Deiner Füβe geküsst wird.
Mein ganzes Wesen sehnt sich so sehr danach, alle weiteren Stunden meines Lebens eines Herzens und eines Geistes mit Dir zu sein, damit alle meine Gedanken, Gefühle und Wünsche genauso sehr Gottes Wünschen bezüglich der Schöpfung verfallen sein mögen wie Deine es seit Deinem Leben im Fleisch waren, o Tabernakel von Licht, der Du der erste Palast des Gott-Menschen warst.
Zur Verherrlichung der Ewigen Liebe flehe ich Dich darum an, dass mein Herz bedingungslos und vollkommen durch das heilige Feuer beseelt werden möge, das Dein Herz vollkommen mit der Sonne allen Lebens verschmelzen lieβ.
Von jetzt an will ich ein Leben als Sklavin der Reinheit Deines Herzens führen, damit ich den Lebensweg eines jeden Mitgeschöpfes, dessen Gegenwart ich in Gottes Augen würdig bin, nicht länger überschatten oder verfinstern, sondern erhellen möge.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

4. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als vollendetes Muster der Menschenseele, die so sehr mit Gott eins war, dass kein Böses sie täuschen konnte.
Keine Menschenseele wurde jemals mehr versucht als Du, denn Satan war von Deiner nie zuvor gesehenen Heiligkeit und vom Licht der vollendeten Liebe verwirrt, das aus Dir strahlte wie aus Tausend Engeln. Diese Liebe war die Quelle Deiner uneingeschränkten Macht über alle Finsternis.
O vollkommen heilige Tochter des Ewigen Vaters, genauso wie Du will ich mich aus reiner Liebe zu meinem Gott von allem abwenden, was meiner Seele schaden kann, denn Er hat sie als eine Tochter Seiner Liebe erschaffen, und Er sehnt Sich danach, sie am Erbe Seiner ewig währenden Schätze Anteil haben zu lassen.
Welch ein unschätzbares Geschenk hat mir mein Schöpfer in der Gabe der Erkenntnis von Gutem und Bösem bereitet, denn sobald ich diese Erkenntnis mit einem freien Willen Heirat schlieβen lasse, der sich voll und ganz Gott hingibt, schlieβt sich in meinem Herzen bereits das Ewige Reich auf.
Deshalb verherrliche ich Dich, o Königin aller Seelen, in Deinem Willen, meine unfehlbare Führerin auf meiner Reise zum Tor des Paradieses zu sein, denn dank der Macht, die Du über mein Herz walten lassen wirst, werde ich nicht länger das Unkraut begieβen und die Blumen deswegen vernachlässigen, weil mein Schöpfer Gefallen daran hatte, sie nur nach dem Maβ meiner Liebe zu Ihm und zu Seinen Werken zu entschleiern.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

5. August - Fest Maria Schnee

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Maria Schnee, den Kanal Seines Sehnens danach, das scheinbar Unmögliche in einer Seele zu verwirklichen, die wahrlich nur zwecks Verwirklichung Seiner Interessen lebt.
O Königin des ewig währenden Sommers, Du kannst die Landschaft einer jeden Seele, die sich Dir vollkommen hingibt, voll und ganz und unkenntlich umgestalten.
Siehe, ich gebe Dir den Boden meiner Seele bedingungslos in die Hände, damit Du mich dazu bringst, mich in die Wunderwerke zu verlieben, die Du in ihm wirken kannst sobald er dazu bereit ist, von der Verzückung zu leben, sich vollkommen Slave Deiner Füβe zu wissen.
Du hast die Macht, das Antlitz meiner Seele umzugestalten wie eine Landschaft nach einer Schneenacht. In und aus Dir kann ich für das wahre Leben neu geboren werden, denn sobald ich meinen alten Boden von ganzem Herzen dem Mantel Deiner jungfräulichen Reinheit preisgeben werde, soll er unter den Küssen der Sonne der aufrichtigen Liebe mit Deinem Mantel verschmelzen, damit er neue Fruchtbarkeit für das Reich Gottes erben möge. O neue Eva, mächtiges Symbol für die Wiedergeburt der Menschenseele, die ihre Landschaft vollkommen für die Verwirklichung von Gottes Sehnen danach aufschlieβt, alle Spuren alter Sünden in Seelenböden unwirksam zu machen, geruhe, mein Leben dem Gott der vollendeten Liebe darzubringen, der jede Menschenseele in ein Reich ohne Finsternis umgestalten möchte, damit das Antlitz der Erde endgültig erneuert werden kann.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

6. August – Fest der Verklärung Jesu

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als das vollendete Muster der Menschenseele mit einer vollkommenen Selbsterkenntnis als undurchdringlichem Schild gegen jegliche Versuchung.
Absolut vollendet hatte Dich der Ewige Vater erschaffen, und Deine Demut und der inbrünstige Wille um eines Herzens mit Ihm zu bleiben haben Deine Vollkommenheit nicht nur instand gehalten, sondern ihr Glanz von Tag zu Tag unaufhaltsam erhöht.
Wie schwach und verführbar bin ich doch. Zu Deinen Füβen bin ich eine sterbende Kerzenflamme vor einem allumfassenden Feuer, das die ganze Schöpfung an das unendliche Feuer erinnert, aus dem alles Leben hervorgekommen ist.
O vollendetes Paradies unverwelkbarer Heiligkeit, aus Liebe zu Dir, zu Deiner Verherrlichung und zur Anbetung der absolut vollendeten Quelle und Bestimmung aller Heiligkeit will ich keinen Augenblick lang mehr leben ohne die aufrichtige Erkenntnis meiner ganzen Schwächen und Verführbarkeiten.
Kein einziges Kämmerchen meines Seelentempels darf in der Absicht ungeöffnet bleiben, dass Spuren der Finsternis in mir sich den Augen meines Herzens entziehen. Deshalb gebe ich Dir bedingungslos den Schlüssel zu allen meinen Kämmerchen, damit sie von Dir betreten und vom Licht durchstrahlt werden mögen, das gerade aus Gottes Herzen durch Dich alles in mir beschämen soll, was Gott nicht verherrlicht.
Herrsche nun ungeteilt in mir, o mächtiges Feuer, damit in mir kein Schatten mehr vorgefunden wird wenn der Herr meines Tempels meine Seele zu Sich zurückrufen soll.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

7. August – Fest der Ewigen Vaters

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Gott schenkte Dich der Menschheit als die Neue Eva, die Frau, die Sich nie hat versündigen wollen und die aus diesem Grund für Zeit und Ewigkeit die höchst erhabene Menschenseele werden sollte, die Königin der Himmlischen Reinheit und die Herrin aller Tugenden.
Deine Liebe zu Gott und zu Seiner Schöpfung war absolut und unversehrt und sollte nie durch irgendwelchen Verstoβ gegen Sein Gesetz verletzt werden.
Dein ganzes Tun und Lassen, alle Deine Worte, alle Deine Gedanken, Gefühle und Wünsche werden nur vom Willen angetrieben, Gottes Pläne und Werke näher zu ihrer Vollendung zu bringen.
Zur Verherrlichung des Wunders der Heiligkeit, das Du bist, und zur Verherrlichung der Quelle, aus der dieses Wunder als endlose Qual hervorgequollen ist, lege ich vor Dir mein Sehnen danach nieder, Dir im Willen nachzufolgen, ein Leben zu führen, das in sämtlichen Einzelheiten ein Kanal der Liebe sein möge, der Licht und Wärme über alle meine Mitgeschöpfe ausgieβt, damit die Wirkungen von Gottes Allmacht erschlossen werden.
O Herrin meines Herzens, keine Brise darf den Baum meiner Lebensfrüchte berühren, es sei denn, Du hast ihn in meinem Garten gewollt. Keine Wärme darf meine Früchte einhüllen auβer der Wärme aus den Strahlen der Sonne, aus der Du und alle Geschöpfe hervorgekommen sind. Deshalb gebe ich ungeteilt meinen Seelengarten in Deine Hände, denn solange mein Boden Deine Füβe küsst mit dem Feuer der alles beherrschenden Liebe zur obersten Reinheit, wird der Fürst der Welt sehen, dass nur die wahre Liebe die Macht hat, und dass sein Reich dazu verurteilt ist, im Abgrund zu versinken, der für jeden Menschenwillen bestimmt ist, der die Königreiche der Erde mehr geliebt haben wird als das Gesetz Gottes.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

8. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der vollkommenen, bedingungslosen Vergebungsbereitschaft, die Frau, deren Herz nicht einmal die Henker Ihres Göttlichen Sohns auf Kalvaria hassen konnte, sondern im Gegenteil unter den Liebesschmerzen der Seele aufriss, die ausblutet beim Anblick der Folgen des Mordes, der in unzähligen Herzen an der wahren Liebe verübt wird.
O brennender und trotzdem unversehrter Tempel Himmlischer Liebe, in Dir wurden nie Groll, Unmut oder irgendwelche Neigung zu Rache oder Vergeltung vorgefunden, sondern im Gegenteil beispiellose Qualen wegen jeglichem Mangel an Liebe, jeglicher Gleichgültigkeit, jeglichem Schmerz, den Menschenseelen ihren Mitgeschöpfen zufügen, und negativen Gedanken oder Gefühlen, die Menschenseelen Mitgeschöpfen gegenüber hegen.
Geruhe, in allen Herzen jede Wurzel des Unkrauts von Hass, Groll, Neigung zu Vergeltung oder Rache mit dem Feuer der Liebe zu versengen, die nur in einem Herzen blühen kann, das von Herzen zu vergeben vermag, denn dort, wo Vergebungsbereitschaft den Thron besteigt, wird alle Finsternis vor Gott in die Knie gezwungen. Keine Spur des Unfriedens oder des Leids würde noch jemals auf dieser Welt vorgefunden, wenn alle Seelen die wahre Vergebung zur Königin ihres Lebens machen sollten.
Mit allen Kräften meiner Seele flehe ich Dich um Dein Einschreiten an, o Königin der absolut vollendeten Liebe, denn wahre Vergebung ist die gröβte Himmelsmacht, die jede bedrängte Seele aus dem Kerker der Gefangenschaft und der Finsternis befreien kann, den sie für sich selbst bildet sobald sie versäumt, ein Mitgeschöpf als Bauwerk Gottes und dadurch als Träger der Unterschrift ihres Gottes zu betrachten.
Möge diese selbe Himmelsmacht das Feuer einer aufrichtigen Liebe und das Licht einer aufrichtigen Erkenntnis in den unzähligen Herzen anzünden, die Gott Selbst nicht vergeben wegen vielem, das auf sie zukommt und wofür sie auf Ihn als den groβen Schuldigen hinweisen.
Möge diese Welt so vom Geiβel der ungerechten Verurteilung von Mitgeschöpfen und von Gott befreit werden, denn die aufrichtige Vergebung soll die Stange sein, an welcher die Fahne von Gottes Reich auf Erden gehisst werden soll.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

9. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der tiefen Erkenntnis vom Wert des Lebens und von der Tatsache, dass alle Geschöpfe dazu gemeint sind, gemeinsam in einem Netzwerk zu leben, in welchem jedes Element durch den Strom von Gottes Liebe mit jedem anderen Element verbunden ist.
Keine Seele erkannte jemals besser als Du, dass sich der Mensch nie zum Herrn über Leben und Tod machen kann, denn dass alles Leben nur in Gottes Händen ist. Nur Gott steht es zu, zu bestimmen, wann, wo und wie der Lebensweg eines jeden Geschöpfes zu Ende geht.
Der Schöpfer verfolgt mit jedem Leben ein Ziel, alles erfüllt eine sinnvolle Rolle zwecks Vollendung Seines Heilsplans. Jedes Leben ist ein Element im Bauwerk Seines verheiβenen Reiches auf Erden.
Die Menschenseele besitzt kein einziges Mitgeschöpf, sie kann es nur von Gottes wegen unter ihre Obhut bekommen für die Dauer, die nur Gott allein als die Dauer der höchsten Fruchtbarkeit zur Verwirklichung Seines Heilsplans für die ganze Schöpfung bewerten kann.
Zu Gottes Ehre will ich jedes Mitgeschöpf, dem ich auf meinem Lebensweg begegnen darf, in wahre Liebe einhüllen um ihm zu helfen, seine Lebensaufgabe möglichst fruchtbar vollenden zu können, damit auch mein eigener Lebensweg möglichst fruchtbar werden kann.
Zu Seiner Ehre möchte ich mich auch nie zum Herrn bzw. zur Herrin über Leben und Tod erheben, sondern alles in Seine Hände geben und jedes Mitgeschöpf achten und alles daran setzen, sein Wohl vergröβern und seine Kreuze erleichtern zu helfen.
Möge dieser Wunsch der Leitsatz meines ganzen Lebens sein, durch die Kraft und die Führung, die Du meinem ganzen Wesen wirst zukommen lassen wollen.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

10. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Gott zeigt mir Dich als eine Sonne der Ermutigung, der Dienstbarkeit und der Hilfsbereitschaft für alle Mitgeschöpfe, die Er Dir jemals über den Lebensweg laufen lieβ.
Aus Dir schöpfte jedes Mitgeschöpf die Kraft und die Wärme, derer es bedarf um mit Begeisterung den eigenen Weg für Gott zu vollenden, denn Du warst ein vollkommener Kanal für die Strahlen von Gottes Liebe und ein Baum vollreifer Früchte zur Ernährung eines jeden Lebens. Wer Dich sah, sah den Schatten Gottes. Wer durch Deine Nähe gesegnet war, spürte die Gegenwart Gottes.
Wie sehr möchte auch meine eigene Seele eine Magd sein, die durch ihr ganzes Leben auf Erden Gottes Werke vollbringen hilft. Wie sehr möchte auch mein ganzes Wesen, so wie Du, ein Tabernakel sein, der Christus in sich tragen kann, damit Er auch durch mein Wesen die Wunderzeichen vollbringen kann, die Er auf dem Lebensweg aller Geschöpfe säen können möchte, damit aus Seiner Saat das Paradies blühen möge, das Gottes Gröβe für alles Lebendige strahlen lässt.
Mache mich doch zur Sklavin Deiner Liebe, zu einem Werkzeug zu Deinen Füβen, das nur in der Erkenntnis seiner Kleinheit im Dienst an Gottes Werken im Hinblick auf den Sieg Seiner vollendeten Liebe in dieser Welt Erfüllung findet.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

11. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als vollendetes Muster der Selbstverleugnung.
Du, die Du ohne Weiteres dem Aufruf Gottes Folge leistetest, Dein ganzes Leben in den Dienst der Mission des Göttlichen Messias zu stellen, Dir will ich mein ganzes Leben hingeben zu Diensten der Ausführung Seiner Werke von Liebe, damit der Traum des Allerhöchsten bald dadurch Wirklichkeit werden möge, dass Sein Reich auf Erden gegründet wird.
Aus diesem Grund sehne ich mich mit meinem ganzen Wesen und meinen ganzen inneren Verfassungen danach, sämtliche Einzelheiten meines ganzen Lebens in Deinen Dienst zu stellen, damit Du jegliche Früchte meines Lebenswegs in Rohstoffe für Werke von Licht und Gnade in Seelen umsetzen kannst.
Auch ich will jeden Augenblick meines Lebens die Interessen, Bedürfnisse und Nöte aller meiner Mitgeschöpfe für wichtiger als meine eigenen vermeintlichen Interessen und Bedürfnisse halten, denn ich habe keine auβer den Deinen, o Trägerin der Macht und der Aufgabe um allen Werken der Finsternis die Wirkungen zu nehmen, damit der Baum des Ewigen Frühlings bald in allen Herzen blühen möge.
Wie könnte eine Seele Christus mehr lieben als dadurch, dass sie eine Verkörperung Seiner tiefsten Herzensverfassungen wird: der Selbstverleugnung zwecks vollkommener Erfüllung von Gottes Gesetz der wahren Liebe? Zu Deinen Füβen, o über alles erhabene Magd von Gottes Werken, will ich nur noch durch das Klopfen Seines Herzens leben. Möge mir nach Deinem Wort geschehen, damit mein Leben ein Spiegelbild Seines Willens sein möge, der sich nach nichts auβer der vollendeten Liebe, dem vollendeten Frieden und dem vollendeten Glück in und zwischen allen Geschöpfen sehnt.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

12. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster absolut vollendeter Demut. Trotz des höchsten Grads der Vollkommenheit, der jemals von einer erschaffenen Seele erreicht werden kann, hieltst Du Dich Selbst für kleiner als jedes Mitgeschöpf, das Dir über den Lebensweg lief.
Du begriffst völlig und ganz, dass Gott nur in dem Maβe die Seele erfüllen kann, wie sich diese kleiner macht, denn Eigendünkel nimmt den ganzen Raum ein, den Gott braucht, um Seine Gnaden in ihr auswirken zu lassen. Jeder Hochmut vergröβert nur die Macht der Schlangen der Verführungen, welche die Seele in Finsternis einhüllen und Gottes Werke mit dem Gift vom Feind aller Liebe angreifen.
Wie könnte ich meinen Gott wahrlich verherrlichen solange ich mich selber nicht von Herzen als kleines Rädchen im riesigen Netzwerk der Schöpfung und innerhalb des kurzen Zeitraums der Geschichte betrachte, in welchem mich Gott in die Welt gesandt hat, sondern als unentbehrlich oder gar lediglich als wichtig.
Trotz Deiner Vollkommenheit lebte in Dir Dein ganzes Leben lang das alles beherrschende Sehnen danach, eine immer schönere Blume für Gott zu werden, denn Du betrachtetest Dich als unwürdig, und Deinen Beitrag zu Gottes Werken als winzig. Dadurch konnte Sich Gott uneingeschränkt in Dich ausgieβen.
Darf ich durch eine uneingeschränkte Hingabe an Dich, genauso wie Du, vollkommen von Gott erfüllt werden, damit ich in jeder Situation meines Lebens ein zuverlässiges kleines Werkzeug für die Verwirklichung Seiner Werke sein möge.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

13. August – Fest Maria Zuflucht der Sünder

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der Seele, die sich spontan und von ganzem Herzen ununterbrochen vollkommen von sich selbst und von weltlichen Einflüssen loszulösen versucht, damit sie jeden Augenblick eines jeden Tages und einer jeden Nacht nur für Ihn und Seine Werke verfügbar ist.
Siehe, o unzerstörbarer Tempel von Heiligkeit, einzige Seele, die lebenslänglich ohne Sünde, Untugend oder Makel blieb wegen des festen Willens um ungeteilt Gott zu gehören, ich flehe Dich um Deine ungeteilte Herrschaft über den Tempel meines alten 'Ichs' an.
Durch Deine Herrschaft soll Dein Himmlischer Bräutigam in meinem Tempel das angebliche Allerheiligste abreiβen, das nichts anderes war als das Versteck der Abgötter, die weltliche Einflüsse in mir auf dem Thron halten möchten.
Alle alten Gewohnheiten und Bindungen mit weltlichem Denken und Fühlen will ich zu Deinen Füβen brechen wie einen Krug ohne Nutzen, damit der Keim der Heiligkeit, den Gott in mir hinterlegt hat, befreit werden und sein Himmlisches Parfüm in einem neuen Tempel verbreiten möge, der nur von Deinem Denken und Fühlen regiert werden soll.
Meine Reise durch die Wüste der Welt, so sehr von Oasen erfüllt, die sich lediglich als Trugbilder erwiesen haben, will ich zur Ehre Gottes gegen Wege durch die Obstgärten Deines Herzens tauschen, so voller Früchte, von vielen deswegen verabscheut, weil sie in diesem Leben nur für die Seele süβ schmecken, die nicht länger in die täuschende Süβe weltlicher Interessen und vermeintlicher Bedürfnisse verliebt ist.
Mit allen Kräften meines Willens breche ich für meinen Gott jegliche Kette, die mich an mir selbst festzuketten versucht, und sehne ich mich nur noch danach, Deine Gefangene zu sein, um in Dir keine Anhänglichkeit mehr auβer jener den Wünschen vom Gott der wahren Liebe gegenüber zu hegen.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

14. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster einer makellosen Liebe und eines bedingungslosen Respekts jedem Mitgeschöpf gegenüber, ohne jegliche Ausnahme. Du betrachtetest jedes Geschöpf als vollendetes Bauwerk Gottes, das nur in dem Maβe seine Vollkommenheit verliert, wie Finsternis es beeinflussen kann.
In jedem Mitgeschöpf liebtest Du Gott Selbst, der in allem Leben Seine Wunder der Liebe auszuwirken versucht, das somit auch unter allen Umständen Eigentum Gottes bleibt.
Aus diesem Grund konnte in Dir, o loderndes Feuer überweltlicher Liebe, keine Spur des Hasses, der Eifersucht, des Unmuts, des Grolls oder der Feindseligkeit egal welchem Mitgeschöpf gegenüber jemals zustande kommen. In jedem Mitgeschöpf betetest Du die Liebe, die Allmacht, die Weisheit und die Schönheit von Gott Selbst an.
O Fackel Himmlischen Liebesfeuers, wie könnte ich jemals Dir und meinem Gott vollkommen gehören wenn ich auch nur den geringsten Makel auf dem Diamanten zulasse, dem Keim der Fähigkeit um makellos zu lieben, der Gott mir aus grenzenloser Liebe zu meiner Nichtigkeit geschenkt hat.
Geruhe deshalb, o Königin der vollendeten Liebe, vollkommen Besitz von mir zu nehmen, damit die Fülle von Gottes Liebe unauslöschlich in mir brennen möge als Todesurteil gegen jegliche Finsternis in mir und, durch Deine mächtige Ausstrahlung aus meinem Herzen, als Himmlisches Zeichen gegen alle Finsternis in der Welt.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

15. August – Fest Mariä Himmelfahrt

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Deine Aufnahme in den Himmel mit Leib und Seele als Sein gröβtes Gnadenzeichen, der einzigen Menschenseele vorbehalten, die jemals jeden Augenblick ihres Lebens in vollkommenem und ausschlieβlichem Dienst an Seinen Werken und Plänen verbrachte.
Dein Leben war ein vollendetes Zeugnis der vollkommenen und bedingungslosen Einheit Deines Willens mit dem Willen Gottes, wodurch Du auf mystische Weise die absolut vollkommene Hochzeit mit dem Herzen Gottes eingehen konntest.
Siehe, o auserkorene Tochter des Groβen Königs, wo immer Du bist und herrschst öffnen sich alle Tore, die zum Reich der Ewigen Liebe führen. Deshalb gebe ich Dir für immer den Schlüssel zu meinem Herzen und meiner Seele, damit Du ihre Tore zu Eintrittstüren zum wahren Glück für alle Geschöpfe umgestalten kannst, die ich als Kinder der Ewigen Liebe in mein Herz schlieβe.
O wie sehr doch sehne ich mich danach, mein ganzes Wesen zu einem Himmel der Heiligkeit zu machen, damit Dein ungeteilter Eintritt in mich für Dich wie ein kleiner Spiegel Deiner Aufnahme ins Reich der tausend Seligkeiten sein möge, denn jede Menschenseele ist dazu berufen, ein kleines Reich ihres Gottes zu sein.
Geruhe, mich jeden Augenblick eines jeden Tages zu Gelegenheiten zu führen um Dir vollkommen zu dienen, damit mein ganzes Leben unmittelbar im Dienst der Erfüllung der über alles erhabenen Ziele vom Gott der wahren Liebe, des wahren Friedens und des wahren Glücks stehen möge.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

16. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als die einzige Menschenseele, in der die ganze Treppe ab ihrer Schöpfung bis zur vollkommenen Heiligkeit makellos bestiegen wurde. Aus diesem Grund brachte Dein ganzes Wesen und alles, was von ihm ausging, Gott absolut vollendete Glorie dar, denn Seine Gröβe strahlte aus Dir wie ein blendendes Licht als beispiellose Qual für die Finsternis.
O welche Schönheit hat unser Gott in allem hinterlegt, was aus den feurigen Quellen Seines Herzens aufgewallt und seiner ursprünglichen Natur treu geblieben ist. In Dir, o Königin der Himmlischen Schönheit, sehe ich die Grenzenlosigkeit der Liebe, aus der Gott alles schafft.
Deswegen will ich Dich ewig preisen, o alles verzehrendes Feuer, das in mir alles verbrennen möchte was die Unterschrift der Ewigen Liebe in mir auszublenden versucht.
Wie kann ich Gott eine gröβere Glorie darbringen als jene, dass ich mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben bedingungslos und vollkommen Dir hingebe. Wurde ich nicht dazu in die Welt gesandt, mich selbst zu vergessen und meine Reise zu vollenden als Säerin von Liebe, damit Seine Werke wahrlich sichtbar als Blumen zwischen dem wuchernden Unkraut aufschieβen mögen, das unaufhörlich von der Finsternis der Welt mit dem Schlamm der Sünde in ihren tausend Gestalten befruchtet wird?
Dein will ich sein, o vollendetes Paradies von Sommerfrüchten, damit ich meinem Gott nicht zur Qual sondern zur Freude werde und Er wissen möge, dass nicht alle Seine Saat in Böden verschwendet wird, die sich nie aufschlieβen um Seine Glorie in der Wärme aufrichtiger Liebe zu Ihm und zu allen Seinen Geschöpfen blühen zu lassen.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

17. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der Einheit zwischen dem Herzen der Menschenseele und dem Herzen Gottes. Dein Wille um Gottes Wünsche vollkommen nachzuempfinden und sie aus der reinsten Liebe zu erfüllen war die Quelle Deiner vollendeten Heiligkeit und der beispiellosen Macht, die Dir geschenkt worden ist.
Dein ständiges Anstreben der Einheit mit Gottes Herzen eignete Dich dazu, Christus in Dir zu tragen und für immer auf mystische Weise mit Ihm vereint zu bleiben.
O hochheilige Führerin, mir von Gott geschenkt, geruhe, mich auf Wege zu führen, die es mir ermöglichen, Gottes Werke in derselben Weise zu tätigen, wie Du es tun würdest, damit ich wahrlich ein brauchbares Werkzeug sein möge, durch welches Gott den Traum erfüllen kann, den Er von Anfang an zugunsten der ganzen Schöpfung gehegt hat.
Zur Erfüllung meines heiligen Bundes vollkommener Dienstbarkeit Dir gegenüber will ich jeden Augenblick eines jeden Tages aktiv bewusst handeln, sprechen, denken, fühlen und wünschen, damit von mir nichts ausgeht, was der Verwirklichung von Gottes Werken nicht zuträglich sein könnte.
Möge mein ganzes inneres Leben vollkommen von Deinem Herzen regiert werden, denn Einheit des Herzens mit Dir, o Spiegel von Gottes Verfassungen, bricht die Schatzkammern der Göttlichen Gnaden für die ganze Schöpfung auf.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

18. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster für die Menschenseele, die jede Berührung mit egal welchem Mitgeschöpf voll und ganz als Gelegenheit benutzt um Gottes Liebe strömen zu lassen, damit das Licht der wahren Liebe im Netzwerk der Schöpfung so glänzen kann, wie Gott es gemeint hatte.
O kristallklarer Fluss, durch welchen das Wasser Göttlichen Lebens dadurch immer vollkommen hat strömen können, dass kein Stein der Untugend seine Strömung hemmen konnte, jedes Geschöpf, das mit Dir in Berührung kam, wurde mit der unendlichen Blühkraft der Göttlichen Liebe befruchtet, die jede Steppe in ein Paradies verwandelt.
Wie sehr sehnt sich mein Herz danach, in Einheit mit Deinem Herzen alle meine Mitgeschöpfe den tiefen Frieden von Gottes herrschender Gegenwart dadurch spüren zu lassen, dass ich sie in das Kleid einer grenzenlosen Geborgenheit einhülle. Möge ich für jedes Mitgeschöpf eine Quelle der Erquickung sein, die alles vertreibt, was beunruhigt und Herzen bedrängt.
Möge ich dadurch ein zuverlässiges Werkzeug sein, durch welches Gott Seine Saat für die Blüte Seines Reichs der vollendeten Liebe auf Erden ausstreuen und zur Blüte verhelfen kann, damit die Früchte von Gottes gröβtem Traum die Nahrung für eine neue Welt werden mögen.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

19. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der Sanftmut, der zärtlich streichelnden Wärme aus einem Herzen, das den wahren Frieden Gottes in der Fülle in sich aufgenommen hat und diesen in aufrichtiger Liebe jedem Mitgeschöpf umlegt.
Du warst wie ein wanderndes Feuer, das alles auftauen lassen konnte, was dazu bereit war, sich ungehemmt für die Sonnenstrahlen aus Gottes Herzen aufzuschlieβen.
O Himmlischer Balsam für jedes Herz, das für die wahre Liebe, den Kuss von Gott Selbst, empfänglich ist, wie sehr sehne ich mich danach, jeden Augenblick meines Lebens jedes Mitgeschöpf in den Mantel Deiner spürbaren Gegenwart einzuhüllen, damit es den tiefen inneren Frieden erfahren möge, der mit Gottes Gesetz Heirat geschlossen hat, um Früchte Ewigen Frühlings hervorzubringen.
In Dir wurde nie Wut vorgefunden, denn Wut lässt sich nicht mit der Annahme von allem vereinen, was Gott auf einem Lebensweg zulässt, damit sich die Seele heiligen kann. Möge mein Herz von keinem Baum mehr essen, auβer jenem in Deinem Herzen, damit ich mich jedem Mitgeschöpf aus einem warmen Frieden, Geduld und Zärtlichkeit nähern möge und Gott spüren möge, dass die Saat Seines Herzens fruchtbaren Boden gefunden hat.
O Herrin der Sanftmut und der Wärme der absolut vollendeten Liebe, möge Deine uneingeschränkte Macht mir ununterbrochen helfen, meinen Willen um gefrorene Herzen auftauen zu helfen, zu erschlieβen, damit unser Gott verherrlicht wird.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

20. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der Seele, die zu jedem Zeitpunkt des Tages und der Nacht vollkommen mit Ihm verbunden lebte und dadurch in ihrem ganzen Tun und Lassen, in allen ihren Worten, aber auch in ihren tiefsten, vor ihren Mitmenschen verborgenen Gedanken, Gefühlen und Wünschen so lebte, als stünde Gott greifbar gleich neben ihr.
Du handeltest im Grunde genommen ständig für Gott, Du sprachst jedes Wort gleichsam unmittelbar zu Gott und warst in Deinem inneren Leben ununterbrochen mit Ihm im Gespräch, wie in einem ständigen, vollkommenen und ungehemmten Hinüberflieβen zwischen Ihm und Dir in beiden Richtungen.
O Herrin der mystischen Einheit mit dem Herzen Christi und mit Deinem Göttlichen Bräutigam, dem Heiligen Geist, ich flehe Dich um die unvergleichliche Gnade einer vollkommenen, spontanen, ständigen, ungehemmten und bedingungslosen Einheit zwischen meinem ganzen inneren Leben und Dir an, damit ich, im Feuer einer unübertrefflichen Liebe zu Dir dahinschmelzend, gegen jegliche Versuchung und jegliche Inspiration gewappnet sein möge, die mich von Gott wegführen könnte, denn der groβe Verführer verabscheut das Feuer aus Deinem Herzen, das Deine Macht über ihn absolut vollkommen gemacht hat.
Ich lege mein ganzes Leben und mein ganzes Wesen in tiefster Unterwerfung und Hingabe zu Deinen Füβen nieder, damit ich unter Deiner Herrschaft, Deiner Macht, Deinem Schutz und Deiner Führung innigst mit meinem Gott zusammenleben möge, der meine Quelle und meine Bestimmung ist.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

21. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als absolut vollendetes Muster der Vergeistigung, denn keine Seele war jemals mehr als Du vollkommen eins mit Gott in Gedanken, Gefühlen und Wünschen.
Du warst die absolute Herrin über Dein inneres Leben und Deinen Körper, sodass kein einziges stoffliches Bedürfnis und kein einziges stoffliches Interesse Dich vom Weg der vollkommenen Einheit mit Gott wegführen konnte und kein einziger weltlicher Eindruck oder Einfluss Dich jemals zu Verhaltensweisen oder Verfassungen verführen konnte, welche die vollkommene Fruchtbarkeit Deines Lebens für Gottes Werke hätten herabsetzen können.
Du sprachst kaum über weltliche Themen, denn Dein Wille um eins mit Gottes Herzen zu bleiben lieβ Dich das Unkraut erkennen, das sich zwischen den Scheinblumen so vieler weltlicher Situationen verbirgt, mit ihren Versprechen, die noch schneller sterben als der Tau unter den Strahlen der aufgehenden Sonne.
O Königin der Vergeistigung, ich will Dich so vollkommen lieben, dass auch ich voll und ganz durch die unfehlbaren Wegweiser Gottes geführt werden kann, denn Vergeistigung ist das Tor zur Weisheit, und die Weisheit ist das Paradies des Heiligen Geistes, der in jedem wahrlich aufgeschlossenen Herzen Blumen sät, in welche Sich Gott Selbst verliebt.
Dein will ich sein, o vollendeter Spiegel von Gottes Herzen, damit Du in mir tatsächlich Herrin über die Welt sein mögest.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

22. August – Fest von Marias Krönung im Himmel,
Fest Mariä als Herrin aller Seelen, aufgrund Ihrer Offenbarung vom 26. Juli 2006

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich in der Stunde, in der Er Dich deswegen zur Königin der ganzen Schöpfung und als Bevollmächtigte für die Ausführung Seiner Werke im Kampf gegen die Finsternis krönt, weil Du Dein ganzes Leben auf Erden im höchsten Grad seelischer Vollkommenheit und als Herrin der Heiligkeit in allen ihren Aspekten verbracht hast.
O mächtige Königin über alles Lebendige, das von Gott erschaffen wurde, möge mein ganzes Wesen für Dich ein kleiner Palast sein, ein Tempel, in welchem und aus welchem Du bedingungslos und vollkommen herrschen und regieren kannst, und aus welchem Du Gottes Licht über alle Geschöpfe ausstrahlen kannst, die von Gott auf meinem Lebensweg zugelassen werden.
Möge ich mein Leben aus einem Herzen führen, das Dir ununterbrochen als Werkzeug Deiner Macht über alles zu Füβen liegt, was sich nicht mit Gott und Seinen Werken vereinen lässt. Geruhe, über mein ganzes Wesen zu verfügen als Rohstoff, der zu jeder Zeit gemäβ Deinem Willen in Materialien verwandelt werden kann, die von Gott zu Gnaden umgestaltet werden, durch welche die Verdienste des gekreuzigten Christus für Menschenseelen erschlossen werden.
In Dir will ich durch meine ganzen inneren Verfassungen und durch mein ganzes Tun und Lassen lebenslänglich die unvorstellbaren Schätze preisen, die der Allerhöchste in Dir angesammelt hat, denn Dein ganzes Wesen strahlt Seine Erhabenheit und die Unendlichkeit Seiner Liebe aus.
Geruhe, meinen ganzen Lebensweg als roten Teppich für Deine mächtigen Füβe anzunehmen, die dazu vorherbestimmt sind, den groβen Feind Gottes zu demütigen. Möge mein ganzes Leben so ein ständiges Zeichen meiner tiefsten und vollkommenen Unterwerfung Dir gegenüber sein, ebenso wie ein Weg, der Mitgeschöpfe zum wahren Glück führen hilft.
Sei gepriesen, o souveräne Herrin meines ganzen Wesens und meines ganzen Lebens, denn in Deiner uneingeschränkten Macht über mich soll Gott Selbst in Seiner unfehlbaren Verfügung verherrlicht werden, dass Du, Verkörperung der höchsten Heiligkeit, für alle Ewigkeit über alles erhaben sein sollst, was jemals von Ihm erschaffen wurde.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

23. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster der Offenheit, Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit allen Deinen Mitgeschöpfen gegenüber, sodass keines von ihnen jemals irgendeinen Grund hatte, Dir zu misstrauen oder aber an der Echtheit Deiner Liebe zu zweifeln.
Für Dich war jedes Geschöpf ein heiliges Bauwerk Gottes, vor welchem Du keine Geheimnisse haben konntest und das Du auf keinerlei Weise jemals betrügen wolltest. Auch vor Gott Selbst wolltest Du nichts verbergen, denn für Dich galt Betrug als Beleidigung an die Liebe und somit als Untreue der Seele an ihren Göttlichen Bräutigam Selbst.
O mein Himmlisches Vorbild der Einheit mit dem Herzen Gottes, Dir zuliebe und zur Verherrlichung der Ewigen Liebe will ich weder Gott Selbst noch irgendwelches Mitgeschöpf jemals dadurch täuschen oder betrügen, dass ich mich ihnen als eine Person zeige, die ich nicht bin, sondern zu jedem Preis so leben, dass ich mich zu jeder Zeit ungehemmt ihnen so zeigen kann, wie ich wirklich bin, ohne ihnen irgendwelchen Grund zu geben, sich von mir betrogen zu fühlen, denn ich liebe sämtliche Werke Gottes zu sehr, um irgendwann eines von ihnen zu beschämen oder zu verletzen.
Nur dann werde ich kein Dieb von demjenigen sein, was Gott mir sowohl unmittelbar als durch meine Mitgeschöpfe zu schenken versucht.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

24. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster des vollkommenen Frohmuts, sogar in den schwersten Prüfungen, denn Deine Seele blieb so tief in Gottes Herzen verwurzelt, dass keine Prüfung Macht über Dein Herz gewinnen konnte. Alles, was Gott auf Deinen Weg zulieβ, wurde von Dir als unfehlbare Quelle Göttlichen Lichts verstanden.
Dein vollendeter Frohmut war die Quelle Deiner uneingeschränkten Macht über Dein eigenes Herz. Keine Wolke über Deinem Lebensweg bekam jemals die Chance um Dein Gemüt zu verfinstern. Deine innere Ruhe und Dein innerer Friede waren ein undurchdringlicher Schild gegen die unerbittlichen Angriffe der Finsternis, die den Geist der vollkommenen Annahme in Deinem Herzen zu brechen versuchte.
Wie könnte das Licht in Deinem Herzen je erlöschen, o mächtiges Zeichen des Lichts von Dem, der keine Schatten wirft? Das unauslöschliche Licht in Deinem Herzen und Deiner Seele machten Dich zum vollendeten Spiegel von Dem, der vom Kreuz herab die tiefsten Abgründe der Sünde durchstrahlte.
O strahle doch in meinen umnebelten Tempel die Abendsonne der wahren Hoffnung, die keine Nacht innerhalb der Mauern eines Herzens zulässt, das blind auf Gottes Liebe vertraut, sogar in den Stunden, in denen Regen und Wolken das Licht Seines Willens zu verfinstern scheinen.
In blinder Hingabe an Dich will auch Ich, in Deiner Nachfolge, die ganze Saat, die Gott in mir ausgestreut hat, ohne Unterlass aus einem Herzen bestrahlen lassen, dass nie den Glauben an Sein Licht verliert. Nur so werde ich, genauso wie Du, auch die Kreuze und Lasten aller meiner Mitgeschöpfe in das Licht eines wahrlich beherrscht hellen Gemüts der Seele einhüllen, die fest auf die Unfehlbarkeit von Gottes Verfügungen vertraut wenn Unwetter über ihrem Weg ihre Herzen zu verfinstern droht.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

25. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als vollendetes Muster der Aufopferungsbereitschaft, der Verfassung Christi, der Sein ganzes Wesen und Sein ganzes Leben ausschlieβlich als Werkzeuge im Dienst an der Vollbringung von Gottes Werken durch Opferung Seines Selbst und eines jeden Bedürfnisses betrachtete, das Sein Körper nur spüren lassen konnte, damit das Gesetz der Erlösung von Seelen durch liebevolle Annahme und Selbsthingabe erfüllt werden möge.
Auch Du machtest Deinen ganzen Körper und jede Einzelheit Deines Lebenswegs zu Quellen von Blut und Tränen als Beiträgen zur Unterschrift unter dem Todesurteil der Finsternis als widerrechtlichen Fürsten der Welt.
Durch unzählige Aufopferungen zeigtest Du Gott, dass Deine Liebe zu Ihm und Seinen Werken und Plänen die absolute Herrin über jeglichen Wunsch war, Deine eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Wegen dieser Verfassung wurde Dein ganzes Leben zur ununterbrochenen Qual für den, der so viele zu Sklaven ihres eigenen Körpers und dadurch zu Sklaven der Welt macht, die er von Gott und deswegen von der wahren Liebe zu trennen versucht.
Damit mein ganzes Wesen und mein ganzes Leben die Werke widerspiegeln, die Du so reichlich in den Boden von Gottes Reich gestreut hast, verschenke ich mich Dir restlos als bedingungsloses Selbstopfer. Möge dieses Selbstopfer auch in mir die wahre Liebe zur einzigen Herrin meines ganzen Tuns und Lassens machen, damit mein Herz nur an allem Wohlgefallen haben möge, was von Gott kommt, und nicht an den vielen Dingen, nach dem mich die Welt sehnen lassen möchte.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

26. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als vollendetes Muster der Nachfolge Deines Göttlichen Sohnes Jesus Christus durch bedingungslose Annahme sämtlicher Prüfungen des Lebens.
Durch diese Verfassung zeigtest Du eine vollkommene Erkenntnis vom Zweck, zu welchem jede Menschenseele wahrlich auf Erden lebt: damit sie ein Leben als ständiger Beitrag zur Erschlieβung der Früchte der Erlösungswerke Christi in allen Seelen führt, zur Erfüllung von Gottes Heilsplan, denn nur die aufrichtig angenommenen und liebevoll getragenen Kreuze des Lebens können die Finsternis endgültig in die Zwinge zwingen.
Durch die liebevolle Annahme eines Lebens in den schwersten Prüfungen im Herzen, in der Seele und im Körper brachtest Du Gott eine absolut vollkommene Ehrerbietung zum Ausgleich der Geschenke dar, die Er in jedem Menschenleben verbirgt, damit die Seele zu einem Leben in höchster Fruchtbarkeit und Heiligkeit geführt wird.
O würdige Königin aller Schmerzen und Kreuze, geruhe, mich mit Deinem Willen zu bekleiden, vollkommen eins mit den Verfassungen Christi zu sein, des Göttlichen Vorbildes für die Verfassung, die erforderlich ist, damit das Licht imstande ist um das Reich der Ewigen Liebe und des Ewigen Friedens endgültig auf dieser Welt zu gründen.
So werde auch ich den Gott der wahren Liebe dadurch verherrlichen, dass ich die Kreuze meiner Prüfungen, die für den Menschen, der lediglich nach der Erfüllung seiner eigenen Vorstellungen jagt, so schwer und bedrängend sind, erleichtere und sie in meinem Herzen zu der Goldgrube erschlieβe, die sie in Wirklichkeit sind.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

27. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als Muster eines absolut vollkommenen Glaubens und Vertrauens, des Glaubens an Ihn, an Seine immerwährende Gegenwart, Seine vollendete Liebe, die Unfehlbarkeit Seiner ganzen Werke und Pläne, Seine Allmacht und vollendete Weisheit. Aus diesem Grund machtest Du Dir keinen einzigen Augenblick Deines Lebens Sorgen, denn Du wusstest, dass die Liebe und das Licht letztendlich alle Finsternis besiegen und alle ihre Wirkungen unwirksam machen.
In diesem blinden Vertrauen zu Gottes vollendeter Liebe lag die Kraft Deiner bedingungslosen Annahme sämtlicher Schwierigkeiten des Lebens und Deiner mächtigen Hoffnung auf die Erfüllung von allem Guten, das Gott für jede Seele vollbringen möchte, womöglich bereits während ihres vergänglichen Lebens auf Erden, in der Fülle allerdings während eines Lebens in der Glückseligkeit, die nie mehr zu Ende geht.
Für Dich war Glauben viel wichtiger als Verstehen, denn der Verstand kann verfinstert werden, der Glaube dahingegen ist die reinste Verbindung des Herzens mit Gott, das Vermögen, durch welches die Seele Gott lebendig in ihrem Herzen wiederfindet und dadurch alle Ketten der Sklaverei der Welt gegenüber brechen kann.
O heiliger Fels des Glaubens, geruhe, mich im beharrlichen Sehnen danach zu unterstützen, eines Herzens mit Dir zu bleiben, damit ich in meinem Herzen aus dem offenen Buch in Deinem Herzen lesen möge, das vollkommen mit dem Herzen Christi verschmolzen ist, der Göttlichen Verkörperung des Glaubens und des Vertrauens zur Erfüllung der wahren Liebe.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

28. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als vollendetes Muster der Seele, die sichtlich in Gottes Gegenwart lebt. Alle Deine Handlungen, Verhaltensmuster, Worte und Körperhaltungen waren spürbar Träger von Licht, Liebe und Reinheit, sodass Du jeden Augenblick Deines Lebens nichts auβer Licht verbreitetest.
So halfst Du finstere Neigungen in Seelen ausrotten, die mit Dir in Berührung kamen, denn Deine lichtvolle Ausstrahlung hüllte jedes Wesen in das Licht der wahren Hoffnung ein, die sie dazu anregte, so zu werden wie Du warst, die Du Trägerin der Macht von Gottes Liebe bist.
Diese Verfassung machte Dich voll und ganz zur Verkörperung der ursprünglichen Heiligkeit der Menschenseele vor der Erbsünde, als die Menschenseele aufgrund ihrer absoluten, unversehrten Reinheit Gottes Gegenwart allen ihren Mitgeschöpfen gegenüber spürbar machte.
In Dir konnte keine Finsternis jemals Wurzeln schlagen. Wie anbetungswürdig sind doch Gottes Werke, die in ihrer Fülle aus Dir strahlen wie das Licht aus tausend Sonnen, weil Dein Herz vollkommen eins mit Seinem Herzen war, Dein Wille vollkommen eins mit Seinem Willen, Deine Seele die vollendete Erfüllung der heiligsten Vorstellungen und Erwartungen, die Er seit dem Anfang der Zeit jeder Menschenseele gegenüber hegte, die allerdings so schwer durch die Untreue einer jeden Seele beschämt wurden, die das Gesetz der wahren Liebe nicht hinreichend geliebt hat.
Dir vertraue ich in tiefer Demut den gröβten Wunsch meines Lebens an: Dass ich vollkommen für das Hinüberflieβen Deiner einzigartigen Kraft sein und bleiben möge, die mich in Deiner Nachfolge in der Lebensatmosphäre von Gottes Gegenwart wird blühen lassen, zu Seiner Verherrlichung, denn in mir darf nichts mehr blühen, das Seiner Liebe unwürdig ist.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

29. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als die absolut vollendete Verkörperung des vollkommenen Herzensfriedens, der höchsten Ebene des unerschütterlichen Friedens Christi.
O Tor des Himmels, die Seele, die sich durch makellos gelebte vollkommene Weihe an Dich in Dich aufnehmen lässt, betritt in Dir und durch Dich im Herzen bereits das Reich von Gottes Herrlichkeit, denn in Dir lebt die Fülle des Göttlichen Lebens.
Tor des Himmels warst Du bereits dadurch, dass Du es dem Göttlichen Messias ermöglichtest, aus dem Tabernakel Deines unbefleckten Wesens Seine Göttliche Mission als Gott-Mensch zu beginnen. Aus diesem Grund, o Verkörperung des Sommers der Seele, bist Du für jede Seele guten Willens wie das himmelblaue Firmament an einem vollkommenen Sommertag, und dadurch das Tor zum Reich, das sich unseren Sinnen entzieht.
In Dir ist ab der Stunde Deiner Unbefleckten Empfängnis das Reich Gottes vollendet, denn in Dir blüht ewig in vollendetem Zustand all dasjenige, was Gott braucht um Sein Reich auf Erden wahrlich Wurzeln schlagen zu lassen.
Deswegen will ich mich restlos Dir als meiner unbestrittenen Himmlischen Herrin hingeben, denn die Seele, die sich voll und ganz in Dich hinüberflieβen lässt, und Dich in sie, schlieβt dadurch das Tor zur Vollendung von Gottes Reich in sich selbst auf, zur obersten Verherrlichung der Ewigen Liebe.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

30. August

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott zeigt mir Dich als die absolut vollendete Säerin vom Saat der allerreinsten Liebe auf jedem Seelenacker, der seinen Boden für die Früchte empfänglich macht, die Gottes Werke auf Erden nähren helfen.
Ich flehe Dich um Deine vollkommene Herrschaft in meinem inneren Leben an, damit mein Herz jede Unreinheit meines Lebens durch eine bedingungslose, aufrichtige und vollkommen reine Reue beantworten möge, denn die wahre Reue ist Gottes mächtigstes Waschmittel für die Seele nach jeder Gelegenheit, bei welcher sie sich dadurch verunreinigt hat, dass sie gegen Sein Gesetz der Liebe verstoβen hat.
O makelloser Spiegel von Gottes Willen und vom Leben spendenden Licht, das Er auf jede Seele zustrahlt, die wahre Reue reift aus der Saat des Sehnens danach, den Neuanschluss mit Gottes Gegenwart in der Seele zustande zu bringen und den verschmutzten inneren Spiegel zu putzen.
Ich lege mein blutendes Herz in Reumut zu Deinen Füβen nieder, damit meine Seele das Himmlische Parfüm Deiner absolut vollendeten Liebe zu Gott und zu allen Geschöpfen in sich auftrinken möge und in mir eine tiefe Abneigung gegen jegliche Unreinheit blühen möge, die jemals in mir gelebt hat oder aber noch versuchen sollte, in mir lebendig zu werden.
Sei doch die souveräne Herrin über mein Gewissen, die Alarmanlage mit welcher Gott meine Seele versehen hat, damit ich jeden Augenblick meines Lebens bedingungslos Sklavin der wahren Liebe sein möge, und ich bis zu meiner letzten Lebensstunde von ganzem Herzen ausschlieβlich dafür leben möge, all dasjenige wieder gutzumachen, was ich jemals gegen Gott oder aber gegen irgendwelches Mitgeschöpf verbrochen haben kann.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).

31. August - Fest Mariä Mittlerin aller Gnaden

Betrachtungsgebet

Heilige Jungfrau Maria, meine Himmlische Herrin, vollkommenes Wunderwerk Gottes,
Mein Gott hat Dich mit der Fülle der Gnade bekleidet, und hat Dir die Macht gegeben um über die Verteilung von Gnaden für jede Seele zu verfügen nach dem Maβe, wie sich die Seele für eine makellose Einheit im Herzen und im Willen mit ihrem Schöpfer aufschlieβt, ebenso wie für die Befruchtung der Saat der Gnaden mit einer spontanen, bedingungslosen und selbstverleugnenden Liebe.
Keine Gnade kann befruchtet werden solange die Seele die Verfügungen von Gottes Vorsehung nicht voll und ganz, bedingungslos und von ganzem Herzen annimmt. Du betrachtetest jedes Ereignis und jede Situation auf Deinem Lebensweg als ein Werk von Gottes Vorsehung und dadurch als vollkommenen Wegweiser zur Ewigen Glückseligkeit.
Sei und bleibe doch die souveräne Königin meines Herzens, o Du, in Der die Erlösung bereits vollendet war, denn wie sehr doch brauche ich, unwürdige Seele, die Verfassungen Deines Herzens um meine Erlösung vollkommen zu erschlieβen und Gottes Gegenwart auf meinem Lebensweg würdig zu sein. In Dir klopfte das Herz von Gott Selbst. Sein Wille war der einzige Motor Deines ganzen Tuns und Lassens. Dein Herz brannte unaufhörlich im Göttlichen Liebesfeuer.
O meine vollendete innere Führerin, Braut des Heiligen Geistes, nach dem Maβ meiner spontanen Einheit mit Deinem Herzen werde auch ich jedes Ereignis auf meinem Lebensweg als Bauwerk von Gottes Vorsehung betrachten und annehmen, in der Sicherheit, dass auch alle scheinbare Finsternis, die in ihm verborgen sein kann, zum letztendlichen Sieg des Lichts in meinem eigenen Leben und in der Welt beiträgt, vorausgesetzt, dass ich annehme, dass die Hand meines Gottes das Ereignis frei lenken kann.
Jeden Augenblick Deines Lebens erkanntest Du, dass in allem das Gute verborgen ist, dass die Seele es jedoch durch Annahme, wahre Liebe und Glauben an die Unfehlbarkeit von Gottes Werken selber erschlieβen muss.
Du bist die vollkommene Königstochter und meine goldene Ergänzung während dieses Lebens ebenso wie in der Stunde meines Lebensgerichts. Aus diesem Grund will ich lebenslänglich Deine Sklavin, und durch Dich Sklavin meines Gottes sein, damit ich von ganzem Herzen und spontan Gottes Werken und Plänen dadurch dienen möge, dass ich jede Situation, jedes Ereignis und jeden Kontakt mit Mitgeschöpfen aus meinem Herzen mit Licht erfülle.
Möge Gott für ewig in Dir gepriesen und verherrlicht sein, Die Du ab Deiner Unbefleckten Empfängnis Sein absolut vollendetes Wunderwerk warst und für alle Ewigkeit Sein gröβtes Wunderwerk bleiben sollst.

Verherrlichung an Gott (Gebetsblume Nr. 1564)

Allmächtiger Gott, Ewige Quelle und nicht aufzuhaltender Strom absolut vollendeter Liebe,
Ich preise Dich als die Quelle und Bestimmung von allem Erschaffenen, mächtiges Licht, das keine Schatten wirft und alles Leben schafft und instand hält.
O unerschöpfliche Quelle von Liebe, Sonne des Ewigen Paradieses, gegen Dich kann sich keine Finsternis behaupten. Kein Böses kann in einer Menschenseele am Leben bleiben, die sich Dir zwecks Erfüllung Deiner Werke und Pläne vollkommen hingibt und nur noch für Dich leben und sterben will.
Dir verdankt die Menschheit alles, aber so selten hat sie Deine Liebe in allen Deinen Werken erkannt, geschätzt und dazu benutzt, die Macht unzähliger Versuchungen zu brechen und unzählige Werke und Pläne von Finsternis unwirksam zu machen.
Dir ebenbildlich hast Du jede Menschenseele erschaffen, aber so weitgehend haben wir Dein Bild entstellt.
Anbetungswürdiger Gott von Leben bringender Liebe, wie vollkommen wäre diese Welt wenn Du ungeteilt die Menschenherzen regieren könntest. Wie sehr verleugnet die Menschheit das Geschenk vollendeter Liebe, vollendeten Friedens und vollendeten Glücks in und zwischen allen Geschöpfen dadurch, dass sie sich von Dir losreiβt und die Finsternis verherrlicht durch unzählige Handlungen, Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche voller Selbstsucht und Begierde mit ihren unzähligen Gesichtern.
Mein Gott, mein einziges Heil und einziger Sinn und Zweck meines Lebens, durch vollkommene Hingabe meines ganzen Lebenswegs, meines ganzen Tuns und Lassens, aller meiner Worte, Gedanken, Gefühle und Wünsche an die unbefleckt empfangene Heilige Jungfrau Maria, das absolut vollendete Wunderwerk Deiner Hände, lege ich mich selbst und die ganze Welt ungeteilt in Dein Herz und flehe ich Dich mit jedem Klopfen meines Herzens um eine vollkommene, endgültige und ewig währende Neubelebung der Wirkungen Deiner Macht, Deiner Liebe und Deiner Weisheit in dieser Welt und mir selbst an.
Geruhe, ab jetzt spürbar in jedem Menschenherzen zu regieren, damit alles Elend, Chaos, Leid, alle Ungerechtigkeit und aller Unfriede in und zwischen allen Deinen Geschöpfen ausgerottet werden möge, als sichtbares Zeichen der wahren Ziele, die Du Deiner Schöpfung gegenüber hegst, im Namen des Vaters, des Sohns und des Heiligen Geistes (Bekreuzigen Sie sich).